NSU Neckarsulm - Rapid Chemnitz 6:3 | ATSV Saarbrücken - NSU Neckarsulm 6:4

Am Ende war bei den Neckarsulmer Tischtennisdamen alles in Butter. Pech in den Eingangsdoppeln am Sonntagmorgen gegen Chemnitz in der Ballei, Ballmann/Krawczyk hatten den Sieg schon auf dem Schläger, um dann noch 2:3 im entscheidenden Satz in der Verlängerung zu verlieren. Stähr/Smistikova verloren gegen die entfesselt aufspielenden Lasch/Valentova 1:3. Also 0:2 Rückstand. In einem hart umkämpften 3:2 Sieg revanchierte sich Rosalia Stähr, für die in der Vorrunde gegen die Jugendnationalspielerin Anna Krieghoff erlittene Niederlage und Martina Smistikova schlug ein weiteres Mal die frühere BaWü Einzelmeisterin Nicole Delle 3:1. zum 2:2 Ausgleich. Nach der 0:3 Niederlage von Renata Krawczyk gegen Franziska Lasch, schaffte Paloma Ballmann mit ihrem 3:1 Sieg gegen Hana Valentova den 3:3 Halbzeitstand Nach der Pause gab es deutliche Neckarsulmer Siege unter den Augen von Oberbürgermeister Joachim Scholz. Rosalia Stähr glückte auch ihre 2. Revanche gegen die Nr. 1 von Chemnitz Nicole Delle. Martina Smistikova zurzeit in Bestform, ließ Anna Krieghoff keine Chance und Renata Krawczyk vollendete gegen Hana Valentova den Neckarsulmer 6:3 Erfolg.
Leider ging das Spiel tags davor gegen den ATSV Saarbrücken 4:6 verloren. Nach den Neckarsulmer Niederlagen in den Doppeln, war es eine überragende Martina Smistikova, die Nationalspielerin Anja Schuh mit 3:2 in die Schranken verwies. Auch in ihrem 2. Spiel ließ sie Theresa Adams beim 3:0 keine Chance. Rosalia Stähr, die mit einer leichten Grippe kämpfte, gewann zwar gegen Saarbrückens Nr. 2 Theresa Adams 3:0, musste sich aber gegen die Nr. 1 Anja Schuh unglücklich 2:3, 13:15 in der Verlängerung geschlagen geben. Dies hätte das 5:5 bedeutet, denn Renata Krawczyk besiegte Ann Kathrin Herges 3:1. Mit den 2:2 Punkten ist das Wochenende aus Neckarsulmer Sicht positiv zu sehen. rst

Foto zeigt Martina Smistikova, erfolgreichste Spielerin am Wochenende