3. Tischtennis Bundesliga Damen NSU Neckarsulm - BSC Rapid Chemnitz 5:5

Viel Pech hatten die Neckarsulmer Tischtennisdamen im 3. Bundesligaspiel gegen den Tabellenführer Rapid Chemnitz beim 5:5. Allen voran Rebecca Matthes und Lisa Mayer, die in ihren Spielen jeweils mehrere Matchbälle hatten und diese nicht verwerten konnten. Im besten und spannensten Spiel des Nachmittags, das die Zuschauer mit viel Applaus quittierten, war es Rebecca Matthes nicht möglich, den Sack zuzumachen. Der 5. Satz endete in der Verlängerung 16:18 gegen die beste Chemnitzerin Hana Valentova. Spiel zuvor war es Lisa Mayer, die 2:1, 10:8 führte und diesen Satz nach weiteren Matchbällen 13:15 abgab und  den 5. Satz danach verlor.

Wenna Tu hatte ihren Fanclub aus Steinheim mitgebracht, wirkte aber etwas nervös vor heimischer Kulisse. Neckarsulms Nr. 2 musste sich der Nr. 1 aus Chemnitz Hana Valentova 0:3 beugen. Dafür hielten sich Neckarsulms Spitze Matthes und Tu gegen die Nr. 2 der Gäste Franziska Lasch 3:1 bzw. 3:0 schadlos.

Erfolgreichste NSU Spielerin des Nachmittags, war Kathrin Hessenthaler, die ihre beiden Einzel gegen Emilia Kijok 3:1 und Doreen Beckert 3:0, souverän meisterte.

Der Doppelsieg zu Beginn von Matthes/Tu 3:0, war der 5. Punkt zum mehr als verdienten Unentschieden. Die Neckarsulmer Tischtennisdamen haben den 6. Platz behalten und müssen am kommenden Sonntag im vorletzten Spiel zum Tabellenzweiten TTC Weinheim.  Foto Kathrin Hessenthaler

rst.